Kunst-Links

Weise. Galerie und Kunsthandel, Chemnitz –  hier wurde 2004 eine vielbeachtete Ausstellung mit den großformatigen abstrakten Bleistiftzeichnungen zur Erinnerung an den 85. Geburtstag von Gerhard Klampäckel (1919–1998) gezeigt. Zum 100. Geburtstag des Künstlers würdigt die Galerie den Künstler mit einer Ausstellung ab 5. September bis 19. Oktober 2019 und zeigt unter dem Titel ABSTRAKTIONEN großformatige Malerei von Gerhard Klampäckel.

Neue Sächsische Galerie, Museum für zeitgenössische Kunst in Chemnitz – Malerei, Grafik, Keramik und Skulpturen von Gerhard Klampäckel gehören auch zur umfangreichen Sammlung der NSG im Haus DAStietz in Chemnitz.

Zur Sammlung des Sächsischen Industriemuseums Chemnitz gehört auch Kunst mit Sujets zum Thema, so zum Beispiel auch frühe Arbeiten von Gerhard Klampäckel – zu sehen in der Ständigen Ausstellung sowie in Sonderausstellungen.

Zum Bestand der Kunstsammlungen Chemnitz im König-Albert-Museum am Theaterplatz und im Schloßbergmuseum oben auf dem Schloßberg von Chemnitz gehören Arbeiten von Gerhard Klampäckel, so u.a. die um 1960 entstandene Malerei „Schlosskirche“, die dem Schloßbergmuseum/ Kunstsammlungen Chemnitz 2008 als Schenkung für die Sammlung von Chemnitzer Stadtansichten übereignet wurde.

Informationen zum Terrazzo-Mosaik „Windrose“ von Gerhard Klampäckel stehen auf der Seite der Stadtbibliothek Chemnitz im Haus DAStietz. Das Bodenmosaik entstand 1965 mit der Bebauung des innerstädtischen Wohnareals, wurde durch Stadtratsbeschluss 2002 restauriert und neu platziert nun im Eingangsbereich des Chemnitzer Rosenhof.

Das unabhängige Internet-Magazin für Kultur und Reise – u.a. auch mit einem Text- und Foto-Beitrag zur Erinnerung an Gerhard Klampäckel.

In der Rubrik Erzgebirge ist u.a. ein Beitrag veröffentlicht über die Sammlung Erzgebirgische Landschaftskunst im Schloss Schlettau – zur Sammlung gehören auch verschiedene als Schenkung übeeignete Arbeiten von Gerhard Klampäckel.

Zur Kunstsammlung der Heinrich-von-Kleist-Gedenkstätte gehört die 1968 entstandene Aquatinta zu „Der Zweikampf“ von Gerhard Klampäckel.

Arbeiten von Gerhard Klampäckel gehören auch zum Bestand der Kunstverwaltung des Bundes – Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen, die mit einem jeweils thematischen Kunstkalender jährlich auf ihren umfangreichen und vielfältige Handschriften vereinenden Kunstbestand aufmerksam macht und an die Künstler erinnert, so in 2011 und 2014 mit je einem Blatt auch an Gerhard Klampäckel – Abbildungen und Details dazu in unserer Rubrik Neuigkeiten.

Im Netz stehen zum Beispiel hier Fotos von Bildern von Gerhard Klampäckel.

Wikipedia – Text- und Bildinformationen zu Gerhard Klampäckel in der freien Enzyklopädie.

Und hier fangen wir jetzt mal an, auf weitere schöne, inhaltsreiche, anregende Kunst-Seiten aufmerksam zu machen – wird fortgesetzt:

Kunsthotel GALERIE HOTEL LEIPZIGER HOF –  Atelier Deutschland von Michael Fischer-Art (auch in Leipzig) – Überblick incl. Entdeckungen auf www.german-artists.info – Kunst-Entdeckungsreise zu der phantastischen Brigitta Krause und ihren Künstlerkollegen in Eckernförde an der Ostsee zwischen Kiel und Flensburg im nördlichen Teil von Schleswig-Holstein.