Willkommen!

Willkommen auf unserer Website – hier finden Sie Informationen in Wort und Bild zu Leben und Werk von Gerhard Klampäckel (1919–1998).
Für Fragen und Anregungen erreichen Sie uns über Kontakt.

Neuigkeiten

10.
Sep

ABSTRAKTIONEN in der Galerie Weise, Südseebilder auf dem Sonnenberg

Fotoblick in einen Teil der Ausstellung ABSTRAKTIONEN
ABSTRAKTIONEN – Blick in einen Teil der Ausstellung. Foto: Galerie Weise

Die Chemnitzer Galerie Weise würdigt Gerhard Klampäckel zur Erinnerung an seinen 100. Geburtstag mit einer Ausstellung unter dem Titel ABSTRAKTIONEN: Gezeigt wird Malerei mit großformatigen farbigen Arbeiten aus dem Bestand der Galerie sowie aus Privatbesitz. Zeitgleich sind unter dem Titel TRANSFORMATIONEN Arbeiten verschiedener Künstlerinnen und Künstler zu sehen, entstanden in den Jahren unmittelbar vor und nach der sogen. „Wende“ 1989.
ABSTRAKTIONEN und TRANSFORMATIONEN werden bei Weise am Rosenhof in Chemnitz bis 19. Oktober 2019 gezeigt. Zum Galeriegespräch mit Dr. Alfred Weidinger, Direktor des Museums  der Bildenden Künste Leipzig, und dem Maler Erich W. Hartzsch lädt Galerist Bernd Weise mit einer Finissage für Dienstag, 15. Oktober,  19:30 Uhr ein.
Hinweise: Informationen und zahlreiche Abbildungen auf der Website der Galerie Weise
https://www.galerie-weise.de/de/ausstellungen sowie auch auf dem Facebookauftritt der Galerie.
Einladungsflyer mit Abbildungen aus der ABSTRAKTIONEN-Ausstellung: https://www.galerie-weise.de/sites/default/files/2019-08/Klampäckel%20Abstraktionen.pdf

Die Südseebilder von Gerhard Klampäckel, Kunst von Künstlerkollegen und Weggefährten sowie das Thema ferne Welten aufgreifende Arbeiten von Mitgliedern des gastgebenden Kulturvereins denkART werden bis 23. Oktober 2019 in der Stadtteilgalerie auf dem Chemnitzer Sonnenberg gezeigt: Die farb- und ausdrucksstarken Südseebilder entstanden 1997 nach einer Reise auf die Insel Samoa, Geburtsort des Künstlers. Zum Begleitprogramm der Ausstellung gehört am 11. September, 18 Uhr, ein Abend mit Gerdi Mehlich, jüngste Tochter von Gerhard Klampäckel: „Samoa ein Paradies zum Träumen…. Suche nach den Wurzeln meines Vaters“.
Hinweis: Informationen zur Ausstellung auch im Netz in der Stadtteilzeitung „Sonnenberger“ sowie mit Fotos von der Eröffnung der Ausstellung auf der Facebookseite der Galerie denkArt.
Ein Beitrag von Sachsenfernsehen – Blick in die Ausstellung „Südseeflair & ferne Welten“: https://www.sachsen-fernsehen.de/suedseeflair-ferne-welten-653860/

28.
Aug

„Frau mit Vogel“ – eine Citycard zum 100. Geburtstag

Mit dieser Citycard – es ist schon die 19. mit der Abbildung einer Arbeit aus dem Nachlass von Gerhard Klampäckel (1919 -1998) – erinnern wir an den Geburtstag des Künstlers, der am 15. September 100 Jahre alt geworden wäre. Wir haben uns für die „Frau mit Vogel“ entschieden, ein von einem rasant-temperamentvollen Gestus geprägtes, großformatiges Blatt (100 x 70 cm), das in eine Serie von über 30 Gouachen auf Papier gehört, die Gerhard Klampäckel 1996 für eine Personalausstellung in den Räumen der Industrie- und Handelskammer Chemnitz (damals Südwestsachsen – Chemnitz – Plauen -Zwickau) geschaffen hat. Veranstaltet wurde diese verdienstvolle Ausstellungsreihe unter dem Titel „Kunst in der Kammer“. Es bleibt eine sehr schöne Erinnerung!

Das über den Anlass des Geburtstages hinaus weisende Motto, das wir als ebenso optimistische wie friedvolle Botschaft an alle auf unserer Geburtstags-Karte mitgeben:

„Abo bathe badibana bophinda badibane. – Die, die sich kennen, treffen sich auch wieder.“ (Südafrikanisches Sprichwort.)

Wie schon in den vergangenen Jahren haben uns bei der Herstellung der neuen Citycard zur Erinnerung an Gerhard Klampäckel auch wieder die über viele Jahre freundschaftlich verbundene Partner und Freunde professionell unterstützt: der Galerist Bernd Weise (Foto), die Mediendesignerin Saskia Ketz (Satz) und die Chemnitzer Werbeagentur cartell (Druck und Verteilung) – allen bleiben wir sehr zu Dank verpflichtet.

Kostenfrei zum Mitnehmen ausgelegt wird die Citycard „Frau mit Vogel“ im September wie üblich öffentlich in den Citycard-Displays in Chemnitzer Museen, ausgewählten Geschäften, Restaurants und Bars.
Foto: Bernd Weise

Alle Neuigkeiten lesen →