2015

Arbeiten aus der Sammlung Erzgebirgische Landschaftskunst, die ihren festen Platz im Schloß Schlettau hat, werden unter dem Titel „Bauern, Klöppler, Reisigsammler“ jetzt hier in einer Sonderausstellung gezeigt, darunter auch die Tuschezeichnung „Frauen bei der Feldarbeit“ von Gerhard Klampäckel. Zu sehen ist die Ausstellung vom 3. Juli bis 25. Oktober 2015.

Mit der Bewahrung und Entwicklung der landkreiseigenen Kunstsammlung ist seit 2013 das Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge als Einrichtung des kul(T)our-Betriebes des Erzgebirgskreises betraut.

Informationen im Netz: www.erzgebirgische-landschaftskunst.de und www.bergbaumuseum-oelsnitz.de

THERE IS ALWAYS ONE MORE TIME – DIE CITYCARD 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

„There Is Always One More Time“: Diesen Titel von Blueslegende B. B. King setzen wir als begleitendes Motto für 2015 und wünschen mit unserer 14. Kunst-Citycard ein gutes, friedliches und glückliches Jahr. Die Abbildung zeigt eine Landschaft: “Das Land der Ferne” hat Gerhard Klampäckel – stets von der großen Sehnsucht nach der Welt „da draußen“ beflügelt und auch getrieben – 1983/84 auf Leinwand und Holz gemalt. Die Sehnsucht nach der schönen Landschaft war und ist geblieben – auch wenn wir inzwischen „draußen“ in der Welt sein können.

Fotografiert hat die 70 x 64 cm große Arbeit für die CC wieder unser guter Freund, der engagierte Galerist Bernd Weise. Seine schöne und vor allem wesentliche Akzente nicht nur im Chemnitzer Kunstbetrieb setzende Galerie – Weise Galerie und Kunsthandel – befindet sich mitten in Chemnitz, Innere Klosterstraße 1. Ebenfalls freundschaftlich verbundene Partner für die Herstellung einschließlich Druck und Verteilung der Citycard haben wir wie in den Jahren zuvor wieder in Saskia Ketz (Satz) und der Chemnitzer Werbeagentur cartell gefunden.
Foto: Bernd Weise

 

„carribean time“ in Berlin

Gerhard Klampäckels 1995/96 im Chemnitzer Atelier in der Reineckerstraße entstandene großformatige Mischtechnik „carribean time“ ist auf die Reise gegangen – mitten ins pulsierende Berlin: Neuer  Platz für das 200 mal 250 cm große Bild ist bei der jungen IT-Firma Imagine Easy Technology Solutions  im Kreuzberger Kiez. Hier setzt das farbstarke Stück Kunst einen schönen Akzent im Beratungsraum – kreative Entspannungspause für Kopf und Augen.

Danke an Till für seine wunderbare Idee, diesen tollen öffentlichen Raum für das Bild anzubieten, danke an die Chemnitzer Umzugsfirma Fitz für den sorgfältigen Kunst-Transport, danke an Till und Nils für den perfekten und auch ein wenig abenteuerlichen Transport des großen Bildes durch das glücklicher weise hohe Treppenhaus hinauf ins Büro!

„carribean time“ angekommen und nun fast schon über den Dächern von Berlin – Gerhard Klampäckel würde das freuen!

Foto: Till Klampäckel

Ansicht einer Stadt

Ein Blick in die ostdeutsche Vergangenheit einer Großstadt verbindet sich mit der Kaltnadelradierung „Frankfurt (Oder)/ Oderturm“ von Gerhard Klampäckel. Aktuell ist die 1974 entstandenen Arbeit in einem Kunstkalender zu sehen, für 2014 herausgegeben vom Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen, Referat Kunstverwaltung.
Das Frankfurt-Blatt gehört zu einer Serie von Klampäckel, die Ansichten der damaligen Bezirksstädte einschließlich Berlin vorstellt. Im Kalender 2014 des Bundesamtes findet sich das Blatt im Monat Oktober.
Foto: Kunstdepot BADV

Walk On The Wild Side – die Citycard 2014

Mit unserer nun schon 13. Kunst-Citycard wünschen wir ein gutes, friedliches und glückliches neues Jahr 2014: “Kopf und Hand” (Graphit auf Papier) gehört zu den in den 1970er Jahren entstandenen Arbeiten, die Gerhard Klampäckel besonders am Herzen gelegen haben. Fotografiert für uns hat das 42 x 59 cm große Blatt ein guter Freund – der engagierte Galerist Bernd Weise, in dessen schöner, mitten in Chemnitz gelegener Galerie – Weise Galerie und Kunsthandel, Innere Klosterstraße 1 – die Zeichnung auch in der Ausstellung zum Jahreswechsel 2013/14 zu sehen ist. Ebenfalls freundschaftlich verbundene Partner für die Herstellung einschließlich Druck und Verteilung der Citycard haben wir wie in den Jahren zuvor wieder in Saskia Ketz (Satz) und der Chemnitzer Werbeagentur cartell gefunden, und unser (auch) für 2014 als Anregung zu verstehendes Motto “Walk On The Wild Side” in einem Song des großartigen Musikers Lou Reed (1942-2013).

Foto: Bernd Weise

2013

„Trotz der Schwerkraft“ ist der Titel einer Ausstellung in der Neuen Sächsischen Galerie in Chemnitz. Gezeigt werden etwa 70 Arbeiten der Malerei, Grafik, Fotografie und Plastik aus der eigenen Sammlung. Zu den an der Ausstellung beteiligten über 30 Künstlern von Georg Baselitz bis Axel Wunsch gehört auch Gerhard Klampäckel, der mit vier Arbeiten vertreten ist: „Menschenlandschaft“ und „Vertikale Bewegung“ aus der Serie der Bleistiftzeichnungen, die Mischtechnik „Olympiasieger“ (1977 entstanden, 1989 übermalt) sowie die u. a. als Plakat zur Ausstellung veröffentlichte Mischtechnik „Ich weigerte mich/Der Fall homullus“, entstanden 1985/89. Zu sehen ist die Ausstellung in der NSG im Haus TIETZ vom 26. März bis 9. Juni 2013.

Atelierfoto – die CityCard 2013

Ein gutes, friedliches und glückliches neues Jahr wünschen wir mit der neuen Citycard! Für 2013 haben wir uns für ein Foto entschieden: Entstanden im Atelier, zeigt es Ausschnitte verschiedener Arbeiten von Gerhard Klampäckel. Anregendes Leitmotiv im neuen Jahr, vermerkt wie gewohnt auf der Rückseite der CC, ist das Streben nach Glück: „The Pursuit of Happiness.“ Und was es zum Beispiel auch mit dem Glück in naher und ferner Zukunft als auch in der Erinnerung manchmal doch auf sich hat, darüber haben wir in dem Gedicht „In einem Januar“ von Rolf Haufs die wie wir finden sehr schöne und wahre Zeile gelesen und veröffentlicht: „Vielleicht dass es ganz anders war.“

Foto: Till Klampäckel

2012

Zu den vom 29. Mai bis 12. August 2012 in der Neuen Sächsischen Galerie im Haus TIETZ gezeigten Arbeiten in der Ausstellung „NEUES 2 – Schenkungen und Neuerwerbungen für die Neue Sächsische Galerie seit 2008“ gehört die Kaltnadelradierung „Vision“ von Gerhard Klampäckel.

„Tanzender Baum“ zum neuen Jahr

Ein friedliches und glückliches 2012 wünschen wir mit unserer neuen CityCard – es ist die elfte CC mit einer Arbeit von Gerhard Klampäckel. Diesmal haben wir „Tanzender Baum“ ausgewählt, eine 1997 entstandene, ca. 200 x 250 m große Mischtechnik/Collage auf Leinwand.

Das hoffnungsvoll-optimistische Motto für das neue Jahr haben wir bei dem unvergessenen Steve Jobs (1955-2011) gefunden: “Man muss das finden, was man liebt.” In diesem Sinne euch allen ein wunderbares 2012!

Foto: Saskia Ketz