Und es wird gefragt

Und es wird gefragt einmal und zweimal Und mit den Händen werden die Ohren übereinandergelegt. Und gefüllte Schenkel pressen die Würde des Huhns tief in den Grund hinab. Aber eins ist doch sicher: Fest Übereinandergelegtes Und sorglos Ineinandergepreßtes müßten dann ergeben: was rundum abgeschlossen und also ein Ergebnis wäre. Und so fort: In der Frühe… weiterlesen

Nun nimm das Wort

Nun nimm das Wort Und bilde deinen Mut Und heft es an die Schläfen dir Und gehe fort und fort Und forme dann mit Macht Den Kreis. Öffnet sich der Boden Unter deinen Füßen Dann, Und hebt ein Jammern Unter deinesgleichen an Und weht der Nachtwind Dir die Liebe fort Und schlägt mit Klirren dir… weiterlesen

Die Vertikale

Die Vertikale Nachdem Man mich fragte / Sagte ich : nein Nachdem man mich fragte / sagte ich : ja Nachdem man mich ließ / sagte ich : nichts Nachdem ich man fragte / sagte man: ja Nachdem ich man fragte / sagte man : nein Nachdem ich dann sagte : soso da fragte man… weiterlesen

Ich weigerte mich.

Ich weigerte mich. Ich kam. Ich sah eine schöne Welt. Ich weiß genau Ich bekreuzigte mich. Ich aß Ich trank Ich hoffe Ich bedankte mich. Ich sprang Ich tanzte Ich liebte Ich zerschnitt mir die Ferse Ich glaubte. Ich glaubte, ich glaubte nicht. Ich besah mich Ich glaube Ich bekreuzigte mich. Aber Ich bedankte mich… weiterlesen

Neu in Chemnitz – Meine ersten Jahre mit GK

Neu in Chemnitz – Meine ersten Jahre mit GK Der folgende Text von Herrn Peter Wilhelm Patt aus Chemnitz – einem sehr guten Freund von Gerhard Klampäckel – entstand anlässlich der Eröffnung der Ausstellung zur Erinnerung an den 85. Geburtstag von “GK” in der Galerie Weise. “Neu in Chemnitz – Meine ersten Jahre mit ‘GK’” … weiterlesen

GERHARD KLAMPÄCKEL – ein Künstler aus Chemnitz.

GERHARD KLAMPÄCKEL – ein Künstler aus Chemnitz. Gerhard Klampäckel gehört zu den bekanntesten Chemnitzer Künstlern. 1998, im Alter von 79 Jahren verstorben, ist seine Anwesenheit noch immer gegenwärtig – auch durch die Gespräche der Künstlerkollegen und die vielen Anekdoten, die dabei über Gerhard Klampäckel erzählt werden. Und natürlich durch seine Kunst: Ein großflächiges Bodenmosaik, eine… weiterlesen